SCARS ON MY BODY:

6. Dezember 2012

Hey ihr Lieben,

ihr fragt euch jetzt sicherlich warum ich, Sophie, diesen Eintrag mache und ab jetzt doch wieder bloggen werde. Weil ich ja eigentlich(!) in der Klinik sein müsste. Aber, haha, das war der 2. größte Reinfall meines Lebens! Also ich erzähle euch jetzt, die ganze Story..
Letzte Woche Freitag ist das Fass übergelaufen. Es war ein verdammt großer und tiefer Stich ins Herz. Es tat nicht nur weh, diese Aussagen, diese kalten und verachtende Worte bestätigten meine Gedanken.. Dass ich wertlos, dumm und generell total überflüssig bin. ''Ja, wenn man sich schon ritzt, sollte man sich auch richtig ritzen!'' solche Sätze fielen, sobald ich mit An. den Raum verlassen hatte. Der Rest der Klasse saß noch am Frühstückstisch, daher so ein 'dekoriere unsere Schule'- Tag war und wir das mit einem ''tollen'' Frühstück gegen 9:15 beenden wollten. Ich aß natürlich nur ein halbes Brötchen und hatte eine Tasse Kaffee. Logisch, ich war also eher fertig als die meisten. Also wartete ich bis An. fertig war, daher wir noch raus eine rauchen gehen wollten und danach den Klassenraum vom Steckmasse machen in Ordnung bringen wollten/sollten/mussten. Meine Beste und Ca. blieben noch beim Frühstück.
Und kurz nachdem wir 2 den Raum verlassen hatten, gingen die Lästereien los. Ich solle mich doch, wenn schon richtig ritzen. ''Also, wenn ich Probleme hätte würde ich sie doch nicht in einen Blog schreiben!'' dummes Lachen. Oh, ja ich vergaß, du hast ja ein tolles Leben in plüsch- rosa. Ist ja logisch, dass du sowas gar nicht nötig hast, Honey.
So nun zu dir, ich glaube hier für brauch ich nicht Mal ein Kürzel. Arsch dürfte vollkommen zu reichen! Du hast mir nun zum 2.Mal bewiesen, dass ich dir rein gar nichts erzählen kann, ohne dass es nacher die ganze Klasse oder ''deine'' Weiber wissen. Ich bedanke mich hiermit bei dir, dass du jedem erzählt hast, was ich so in meinem Blog schreibe, dass er existiert, dass ich nach dem Essen erbreche und und und..
Genau das, habe ich momentan gebraucht. Wieder ein harter Rückschlag, also was heißt Rückschlag, am Boden war ich doch so oder so. Also vielmehr danke dafür, das ihr/ du mich noch tiefer gedrückt habt. Was würde ich nur ohne euch tun?!
Das Ganze hat mich ziemlich hart getroffen. Kam wiedermal zum besten Zeitpunkt ever!
Was darauf folgte könnt ihr euch vielleicht in etwa denken. Schnitte über Schnitte. Anfangs heulte ich nicht, ich konnte nicht weinen. Es war viel mehr Hass und Wut was in mir war. Ich hasste mich, ich gab mir die Schuld an der Situation.. Ich meine, würde es mich nicht geben, würde das alles nicht so sein. Und letztendlich hatte ich diesen Schmerz ja auch nur, weil ich existierte.
Als ich am frühen Abend dann im Bus nach Hause fuhr, überkam mir der Gedanke an Suizid immer mehr. Ich dachte intensiver als je, darüber nach. Einfach zu sterben, oder ein tragischer Unfall wäre doch leichter und ich müsste nicht mehr leiden?
Zu Hause angekommen, erzählte ich das meinen Eltern und es begann eine Diskussion (?), oder ein Gespräch oder wie man es nennen will. Um es auf den Punkt zu bringen, ich heulte nur noch. Ich war am Tiefpunkt meines relativ jungen Lebens angekommen, vorerst, und ich machte so allmälich zu.
Meine Mom beschloss also, mich in eine Klinik zu bringen. Unter diesen Umständen wäre es auch nur zu blöd gewesen, mich so zu Hause zu lassen. Die Kinder-/ Jugendpsychatrie in Dresden sagte zuerst ja, sie mussten es aber erst noch mit der Oberärztin klären. Diese wiederum sagte nein, es sei nicht den ihr Einzugsgebiet. Der Witz war, Dresden hatte kein Einzugsgebiet. Haha, okay. Also riefen wir in Arnsdorf an, die Frau an der Pforte sagte ''Wenn sie ein Bett wollen, sagen sie ihr Kind steht auf der Brücke, dann bekommen sie definitiv eins!''. Alles klar. Meine Mom wusste ja aus Erfahrung wie sowas abläuft!
Tja, nach den Absagen, fuhren wir kurz entschlossen in das Krankenhaus in unserer Stadt. Welche mich bis Montag dort behielten.
Montag bekam ich dann meinen Entlassungsbrief und die Ärzte sagten, sie hätten mit Dresden nochmal telefoniert und Dienstag um 11 Uhr wären Sie zu einem Aufnahmegespräch bereit.
Als wir dann Dienstag wie vereinbart dort waren und mit der Stationsärztin reden wollten, wurde abgestritten das wir einen Termin hätten und man verwies uns an die Oberärztin, die Stationsärztin sahen wir also überhaupt gar nicht. Ja, im Gespräch mit der Oberärztin kam raus, dass es ja nicht dringlich genug wäre und es ja angeblich eh keine Plätze gäbe und ich wäre doch auch kein Notfall, weil im Prinzip lebe ich ja noch und es wäre doch alles halb so schlimm. GENAU, alles halb so wild!
Also durften wir wieder nach Hause fahren, auf dem Heimweg fuhren wir noch zu meiner Hausärztin und berichteten davon. Auch sie musste mit dem Kopf schütteln und fand das mehr als ungerecht und beschissen. Ja, für die Woche bin ich noch freigestellt vom Unterricht und nächste Woche Montag darf ich wieder gehen, yeah!
Der Grund weswegen ich was stationäres wollte, war weil momentan auch nichts ambulantes möglich ist/ war. Aber meine Mom hat noch mit der Psychologin geredet und der frühste Termin ist jetzt am 18.12.
Damit kann ich soweit bzw. muss ich jetzt erstmal leben.
Das wollte ich euch eigentlich nur kurz mitteilen, nicht das ihr euch wundert.
UND(!) vielen Dank an die lieben Kommentare, danke danke danke!:3 & daaanke auch nochmal an die liebe Cloé! :*

Ich schreibe anders als ich rede, ich rede anders als ich denke, ich denke anders als ich denken soll und so geht es weiter bis ins tiefste Dunkel.
Franz Kafka in einem Brief an seine Schwester (1914)

Kuss, Sophie. ♥


Kommentare:

Nadine hat gesagt…

Das tut mir so schrecklich leid für dich. Wirklich sowas hat keiner verdient. Niemand und mit niemand meine ich auch NIEMAND.
Ich wünsche dir ganz viel Kraft für Montag, wenn du diese Leute wiedersehen muss.

Du schaffst das. Der 18.12 ist bald da =)

Tamina hat gesagt…

Das klingt schrecklich. Hilfe verweigert zu bekommen, wenn man sie am meisten braucht ist das Schlimmste, das einem passieren kann. Und ganz ehrlich - was wollen diese Ärzte noch? Dass du dich auf die Schienen legst, und sie danach deine Einzelteile aufsammeln können? Bekommst du dann einen Platz? Sie spielen immer erst die Hilfsbereiten, wenn es zu spät ist ... Ich wünsch dir alles, alles, alles Gute und viel Kraft! Aber ich bin mir sicher, du schaffst das! Du bist stark und du wirst das überstehen. Ich wünsche dir so sehr, dass du bald die Hilfe bekommst, die du brauchst und verdienst! Gib nicht auf! ♥ Ich denk an dich.

los† hat gesagt…

Danke für deine wundervollen und lieben Worte. Danke einfach.

Es tut mir leid das es dir so schlecht geht, ich würde all das gerne ändern. Versuch nicht auf das Geschwätz der anderen zu hören, die haben absolut keine Ahnung. ich weiß, das ist nicht einfach aber trotzdem.
Und ich hoffe, das du bald hilfe bekommst. Bleib stark ♥ Wenn du reden möchtest, ich höre dir immer zu.